+++  Beratung durch das Seniorenmosaik  +++     
 

Hospizverein

„Auch wenn wir an der grundsätzlichen Situation sterbender Menschen wenig ändern können – wir können versuchen, ihnen in dieser schwierigen Phase des Lebens beizustehen. Alle Bemühungen müssen also an den Bedürfnissen unserer Patienten orientiert sein.“ (Cicely Saunders)

 

Vor allem in ihrer letzten Lebensphase benötigen Menschen Zuwendung und Unterstützung.

 

Sterben ist häufig ein Prozess, der sich oft über Tage, manchmal Wochen hinzieht. Wir schleichen uns aus dem Leben. Damit können die wenigsten umgehen. Aus diesem Grund bekommen so viele Sterbende und ihre Angehörigen in dieser letzten Lebensphase eine große Angst.

 

Geborgenheit in vertrauter Umgebung und im Kreis der Familie und Freunde, Schmerzfreiheit, spirituelle Begleitung – die Bedürfnisse und Wünsche der Sterbenden können verschieden sein. Betroffene benötigen in dieser Situation Unterstützung und Hilfe. 

 

Die Angebote für eine Begleitung sind so unterschiedlich wie die Menschen die diese benötigen.

 

Beistehen und begleiten durch zuhören, singen, lachen, schweigen, Zeit nehmen, „da-sein“, vorlesen, erzählen, „nahe-sein“ …

 

Hospizvereine bieten diesen besonderen Dienst am Menschen. 

 

Im Hospizdienst kann das Angebot der „not-wendenden“ Begleitung nur durch eine Vielzahl von Ehrenamtlichen realisiert werden, die ihre Zeit und ihr Engagement bei Sitzwachen, Besuchsdiensten und Sterbebegleitung zur Verfügung stellen.

 

Hospizhelferinnen und -helfer sind lebenserfahrene Frauen und Männer mit einer speziellen Vorbereitung und Schulung für ihre Tätigkeit.

 

Sie begleiten schwerstkranke Menschen und Sterbende und deren Angehörige, in dem sie sich auf den Menschen und seine Situation einstellen und diese mit ihm tragen und aushalten. Dieses ermöglicht, dass das Leben in seiner Gesamtheit und das Sterben als einen Teil des Lebens verstanden wird. Leben - und somit auch ein Sterben - in Würde wird ermöglicht. Kann die Begleitung nicht zu Hause erfolgen, ist sie auf Wunsch auch im Pflegeheim oder Krankenhaus  möglich.

 

Die gesetzlichen Krankenkassen können Zuschüsse für ambulante, teilstationäre und stationäre Hospizdienste leisten.

 
 
 
 

 

 

 

 

Wenn Sie Fragen haben oder einen Kontakt wünschen, wenden Sie sich an:

 

Hospizverein e.V. Amberg
Heiner-Fleischmann-Str. 4
92224 Amberg
Tel.: 0 96 21 1 24 30
Mobil: 0160-94714383

E-Mail:

Mehr: www.hospizverein-amberg.de